Endlich unterwegs mit den Hundeschlitten

Mittlerweile haben wir über einen Meter Schnee. Einen Schnee, den wir aus Deutschland nicht kennen. Bei Temperaturen zwischen minus 15 und minus 25 Grad ist der Schnee so trocken, dass man noch nicht einmal nasse Schuhe bekommt. Sagenhafter trockener Pulverschnee, der die Landschaft, die vor wenigen Wochen noch spätherbstlich war, nun in ein Winter-Wonderland verwandelt hat.

Mirjam und Geo beim Spaziergang
Mirjam und Geo beim Spaziergang

Vor etwa zwei Wochen haben wir begonnen mit den Motorschlitten die Trails für die Schlittentouren zu öffnen. Immer wieder kommen neue Strecken hinzu. Und jeden Tag sind wir mit den Hunden an den Schlitten auf Tour. Heute war Mirjam auf unserer bisher längsten Strecke mit 28 km Länge. Sie hatte ihr eigenes Hundeteam aus 5 Hunden. Das ist eine feine Sache, weil 5 Hunde eine enorme Zugkraft entwickeln. Das macht Freude beim Fahren. Bei minus 15 Grad (heute war es relativ mild, vor wenigen Tagen hatten wir minus 31 Grad) wird es aber empfindlich kalt unterwegs. Wenn man weniger Hunde einspannt, muss man selbst deutlich aktiver sein an den Steigungen. So bleibt man warm.

An den Steigungen stauen sich die Teams oft
An den Steigungen stauen sich die Teams oft

Mirjam bekommt immer drei extra Säcke Trockenfutter als Ballast in ihren Schlitten. Dennoch wars heute wirklich kalt unterwegs. Zu gutes Hundeteam = Bewegungsmangel = Frieren …

Das Fotografieren auf den Touren ist schwierig, weil man immer nur eine Hand zur Verfügung hat. Die Zweite muss zwingend am Schlitten bleiben. Wer das nicht glaubt, liegt möglicherweise plötzlich rücklings im Schnee und die Hunde sind samt Schlitten auf und davon. Wir hatten das schon. Da ist dann wirklich Feuer unterm Dach. Die sind nicht so leicht wieder einzufangen. Und dazu muss dann noch jemand seinen Schlitten und seine Hunde loslassen.

Hier noch ein paar Eindrücke von den Touren (in den nächsten Tagen kann ich hoffentlich noch bessere Bilder machen. Das Licht ist knapp, die Blende ganz auf und die Belichtungszeiten liegen trotzdem bei 1/30 Sekunde oder sogar darüber).

Kurz vor dem Start beim Zusammenstellen der Teams - ein unglaubliches Getöse von über 100 aufgeregten Hunden
Kurz vor dem Start beim Zusammenstellen der Teams – ein unglaubliches Getöse von über 100 aufgeregten Hunden
Robbie und sein Team (Amber und Spirit in der Lead-Position, Fjalla und Siri in der Mitte und Gotthard und Furka in der Wheel-Position)
Robbie und sein Team (Amber und Spirit in der Lead-Position, Fjalla und Siri in der Mitte und Gotthard und Furka in der Wheel-Position)
"Fahrerwechsel" zwischen Christine und Mirjam
„Fahrerwechsel“ zwischen Christine und Mirjam – eine kritische Situation
Jede kleine Pause wird zur Abkühlung im Schnee genutzt
Jede kleine Pause wird zur Abkühlung im Schnee genutzt
unbeschreiblich schöne Landschaft - das kann meine Kamera nicht wirklich einfangen
unbeschreiblich schöne Landschaft – das kann meine Kamera nicht wirklich einfangen

dsc_4638-s

Gegen 13:30 taucht die (nicht aufgegangene) Sonne die Landschaft bereits wieder in das Abendrot
Gegen 13:30 taucht die (nicht aufgegangene) Sonne die Landschaft bereits wieder in das Abendrot
wieder zurück im Camp
wieder zurück im Camp (Zorro und Odin)
Coda und Gida
Coda und Gida

Schreibe einen Kommentar