Weitere Fotos vom Mushing

In den vergangenen Tagen waren wir wieder mit den Hundeschlitten unterwegs. Mittlerweile sind viele Trails offen, sodass wir sehr abwechslungsreiche Touren durch die Tundra rund um den Avvakko (unser Hausberg hier am Camp) fahren können. Die kürzeste Tour ist ungefähr 10 km lang, die längeren gehen weit über 30 km. In den kommenden Wochen starten auch unsere mehrtägigen Touren mit Übernachtungen in ganz einfachen Hütten.

Hier einige Eindrücke von den Touren der letzten Tage.

Kurz vor dem Start - eine Höllengebell im gesamten Camp. Dabei dann die Nerven zu bewahren beim Einspannen der Hunde erfordert sehr viel Kraft und Konzentration. Wenn dann die Karabiner eingefroren sind, und die Hunde an einem hochspringen, muss man sich wirklich zusammennehmen und jeden mittlerweile vielfach geübten Handgriff nacheinander ausführen.
Kurz vor dem Start – eine Höllengebell im gesamten Camp. Dabei dann die Nerven zu bewahren beim Einspannen der Hunde erfordert sehr viel Kraft und Konzentration. Wenn dann die Karabiner eingefroren sind, und die Hunde an einem hochspringen, muss man sich wirklich zusammennehmen und jeden mittlerweile vielfach geübten Handgriff nacheinander ausführen.
dsc_5237-kopie
Lies mit ihrem Team aus acht Hunden

Lies geht mit ihrem Team stets voraus. Sie führt acht Hunde. Dazu benötigt man einiges an Erfahrung. Das Fahren enger Kurven oder gar das Wenden des gesamten Gespanns sind wirkliche Herausforderungen. Die Hunde ziehen stets in die Innenkurve. Bei der Länge des Gespanns landet der Schlitten dann schnell im Gelände, im Tiefschnee oder in den Bäumen, jedenfalls weitab des Trails, wenn man sich in die Kurve hineinziehen lässt. Lies arbeitet seit acht Jahren mit ihren eigenen Hunden und hat auch sehr viel Erfahrung als Tour-Guide.

Hinterher kommt Mirjam. Sie führt ihr eigenes Team von fünf Hunden. Heute sind es Rohan, Ben, Taika, Nena und
Hinterher kommt Mirjam. Sie führt ihr eigenes Team von fünf Hunden. Heute sind es Ben, Taika, Paco, Taco und Faun.
Mirjam steht fast jeden Tag auf ihrem eigenen Schlitten - als ob sie noch nie etwas anderes gemacht hätte. Es macht Freude, sie mit den Hunden umgehen zu sehen!
Mirjam steht fast jeden Tag auf ihrem eigenen Schlitten – als ob sie noch nie etwas anderes gemacht hätte. Es macht Freude, sie mit den Hunden umgehen zu sehen! Sie bekommt immer zusätzlich 3 Säcke Trockenfutter in ihren Schlitten, damit die fünf Hunde genug zu ziehen haben.
In meinem Team hatte ich heute Chopper und Tanya in Lead-, Soria und Kaye in Mid- und Kiki und Spider in Wheel Position.
In meinem Team hatte ich heute Chopper und Tanya in Lead-, Sorya und Kaie in Mid- und Kiki und Spider in Wheel Position.
Sind die Leinen los, wird es ganz still und man hört nur noch die Laufgeräusche der uHnde und die Kufen der Schlitten im Schnee.
Sind die Leinen los, wird es ganz still und man hört nur noch die Laufgeräusche der Hunde und die Kufen der Schlitten im Schnee …
... und kann die bezaubernde Winterlandschaft auf sich wirken lassen.
… und kann die bezaubernde Winterlandschaft auf sich wirken lassen.
Zum Teil verschlungene Pfade durch die Wälder. Sie wechseln sich ab mit den Weiten der Tundra und der Seen.
Zum Teil verschlungene Pfade durch die Wälder. Sie wechseln sich ab mit den Weiten der Tundra und der Seen.
Bergauf muss schon mal nachgeholfen werden. Das tut ganz gut, weil es beim reinen Stehen auf dem Schlitten empfindlich kalt werden kann.
Bergauf muss schon mal nachgeholfen werden. Das tut ganz gut, weil es beim reinen Stehen auf dem Schlitten empfindlich kalt werden kann.
Kurze Pause für die Hunde
Kurze Pause für die Hunde
Und immer wieder endlose Weite über den unzähligen Seen.
Immer wieder endlose Weite über den unzähligen Seen.
Und der "ewige Sonnenaufgang", wie wir das hier nennen. Er beginnt gegen 10:00 Uhr und geht gegen 13:00Uhr nahtlos in den Sonnenuntergang über. Dabei ist die Sonne selbst nicht direkt zu sehen.
Der „ewige Sonnenaufgang“, wie wir das hier nennen. Er beginnt gegen 10:00 Uhr und geht gegen 13:00 Uhr nahtlos in den Sonnenuntergang über. Dabei ist die Sonne selbst nicht direkt zu sehen.
So wird es bisweilen dunkel, bis wir wieder im Camp zurück sind und die Huskies wieder versorgen.
So wird es bisweilen dunkel, bis wir wieder im Camp zurück sind und die Huskies wieder versorgt haben.

Schreibe einen Kommentar